Cashewkerne

Nierenförmige Kerne des ursprünglich brasilianischen Kashu- oder Cashewapfelbaums, die sich am unteren Ende des gelbroten Kashuapfels bilden. 
Heute wird Cashew auch in Asien und Afrika angebaut. Cashewkerne helfen in stressigen Zeiten, die Nerven zu beruhigen, denn sie liefern mehr vom Anti-Stress-Mineral Magnesium als jede andere Nuss. Die süßlich schmeckenden „Apfelkerne“ werden in der südostasiatischen Küche zu Reis- und Nudelgerichten kombiniert. Sie passen aber auch gut zu Back- und Süßwaren und sind häufig eine Zutat in Müsli. Ob pur, geröstet oder gesalzen – die milden Cashewkerne sind immer eine beliebte Knabberei.

 

Zurück zu Vegetarisch von A-Z

Rezept Suche