Erbsen

Von den über 80 Erbsen-Sorten kommen bei uns nur drei auf den Markt: die leicht mehlige Pal-, die süßliche Mark- und die sehr zarte Zuckererbse. Die früh geernteten Zuckererbsen können als einzige Sorte mit ihrer Hülse verzehrt werden. Bei Mark- und Palerbsen isst man nur die in der Schote liegenden Kerne. Frische Erbsen werden grün geerntet und halten sich im Kühlschrank höchstens drei Tage, da sie rasch an Geschmack, Farbe und Süße verlieren. Trockenerbsen sind Erbsen, die an der Pflanze ausreifen. Es gibt sie in Weiß, Gelb, Hellgrün, Braun bis Grau. Sie schmecken weniger süß als frische Erbsen. Erbsen eignen sich für Suppen- und Eintopfgerichte, aber auch für Püree, Brotaufstriche und Bratlinge. Die kugeligen Hülsenfrüchte sind zudem sehr gesund: Sie liefern wertvolles Eiweiß, sättigende Ballaststoffe und Mineralien wie Calcium, Magnesium, Eisen und Zink.

 

Zurück zu Vegetarisch von A-Z

Rezept Suche