Gerste

Gerste wird als Spelz- und als Nacktgerste angebaut. Man unterscheidet zudem Sommer- und Wintergerste. Die im Herbst gesäte Wintergerste geht größtenteils in die Futtermittelindustrie, während Sommergerste als Rohstoff im Brauhandwerk genutzt wird. Mit viel Stärke und wenig Eiweiß liefert Gerste die ideale Grundlage für Malz, das zum Bierbrauen benötigt wird. Gerste gibt es in Flockenform, als Grütze oder Graupen. In der Naturkost spielen die geschälten, geschliffenen und polierten Körner der Gerste eine zunehmend wichtige Rolle, da Graupen besonders leicht bekömmlich sind. Geröstet wird Gerste zu Getreide- oder Malzkaffee – einer koffeinfreien Alternative zum Bohnenkaffee.

 

Zurück zu Vegetarisch von A-Z

Rezept Suche