Artischocke

Wer Artischocken lediglich eingelegt aus der Konserve kennt, hat etwas verpasst: Nur frisch zubereitet entfaltet sich ihr volles Aroma – sie schmecken dann leicht herb bis zartbitter und zergehen dabei auf der Zunge. Gekocht, gebraten oder frittiert lassen sich frische Artischocken vielseitig in der Küche einsetzen. Ein mediterraner Genuss sind Artischocken z. B. mit einer Füllung aus Knoblauch, Zwiebeln und Oliven. Im Ganzen serviert ergeben Artischocken eine dekorative Vorspeise. Man zupft die einzelnen Blätter ab, taucht sie in Soßen ein und saugt den unteren, fleischigen Teil des Blattes aus. Artischocken schmecken nicht nur vorzüglich – sie sind auch sehr gesund. So wurde das Edelgemüse im Jahr 2003 zur Arzneipflanze des Jahres gewählt.
Viele gesunde Inhaltsstoffe wie B-Vitamine, Vitamin E, die Mineralstoffe Eisen, Kalzium, Magnesium und Phosphor sind in der Artischocke in großen Mengen enthalten. Die Bitterstoffe der Artischocke regen die Gallenbildung an, was den Körper in seiner Verdauungsarbeit unterstützt und den Cholesterinspiegel senkt. Last but not least: Die Artischocke macht Lust auf mehr, denn sie regt den Appetit an!

 

Zurück zu Vegetarisch von A-Z

 

Rezept Suche